Fabrik für Handwerk, Kultur & Ökologie e.V.

für Handwerk, Kultur & Ökologie e.V.

Habsburgerstr.9 | 79104 Freiburg
Tel. 0761 5036530 (Mo-Fr 9.00-16.00 Uhr)
Kulturbüro Tel. 0761 5036540
buero@fabrik-freiburg.de
kultur@fabrik-freiburg.de

Leerer Saal mit Blick auf die Bühne

Kultur

Keine Frage: Die Bühne des Vorderhauses ist das Herzstück unserer Kulturarbeit. Was gut und sehenswert, kritisch und unterhaltsam ist, kommt hier zur Aufführung. Kindertheater, freies Theater und Lesungen, Ungewöhnliches und Verstörendes. Und vor allen Dingen Kabarett in allen seinen Facetten. Dafür sind wir bekannt, sind wir die erste Adresse in Freiburg. Hier gastieren die großen Namen und hier bekommt der Nachwuchs seine Chance. Natürlich nutzen wir unseren Saal auch für Veranstaltungen, Versammlungen und Vorträge.

Wobei wir uns nicht auf den Saal des Vorderhauses beschränken. Wir bespielen Höfe und Dächer der FABRIK, Kaiserstühler Weinkeller, das Gipfelrestaurant des Schauinsland, wir organisieren Lesungen in einem Klavierdepot oder in der Spechtpassage. Wir sind zu Gast im Paulussaal und im Konzerthaus.

Und wir arbeiten gerne mit den verschiedensten Kooperationspartnern zusammen. Mit dem Südwestrundfunk, KoKo Entertainment und mit der Freiburg, Wirtschaft, Touristik und Messen GmbH, FTWM beim freiburg-grenzenlos-festival. Mit dem Studierendenwerk Freiburg und der Universität beim Kleinkunstpreis für Studierende oder mit dem Theater Freiburg in der Reihe Kabarett im Großen Haus. Ein Highlight dabei war der kabarettistische Abend für eine offene Gesellschaft.

Unser Kulturangebot wird ermöglicht durch unsere Sponsoren, die Elektrizitätswerke Schönau,die Volksbank Freiburg und die Brauerei Fürstenberg. Oder durch die Menschen im "Förderkreis Kultur im Vorderhaus". Näheres dazu hier.

Bei allen unterschiedlichen Angeboten hat das Vorderhaus doch sein eigenes Profil als Raum für freie Kultur, es steht für interessante Vielfalt und kreative Experimente. So sind wir in den letzten zwei Jahrzehnten zu einer festen Größe im Kulturgeschehen weit über Freiburg hinaus geworden. Und werden das auch bleiben!